Dr. med. univ. Lukas Kirchmair &
Dr. med. univ. Christian Wimmer

Dr. med. univ. Lukas Kirchmair &
Dr. med. univ. Christian Wimmer

Dr. med. univ. Lukas Kirchmair &
Dr. med. univ. Christian Wimmer

Dr. med. univ. Lukas Kirchmair &
Dr. med. univ. Christian Wimmer

Dr. med. univ. Lukas Kirchmair &
Dr. med. univ. Christian Wimmer

Bewegungsapparat

Der Bewegungsapparat legt den Körper in seiner Gesamtheit in eine feste Form, trotzdem kann er sich zielgerichtet bewegen und ist aus festen und beweglichen Komponenten zusammengesetzt.

 

Das Skelett sorgt dafür, den Körper richtig zu formen und wird von den Skelettmuskeln bewegt. Die Sehnen dienen als Kraftüberträger, auf einer Seite sind sie an die Knochen angewachsen, auf der anderen Seite im Muskel verankert. Die Bänder dienen zur Umlenkung der Sehnen, falls es notwendig ist, außerdem festigen und sichern sie stark belastete Gelenke.

 

Skelett

00036Das Skelett besteht aus verschieden geformten Knochen, die zu einem Teil über Gelenke verbunden sind, zum anderen Teil miteinander verwachsen sind, wie zum Beispiel der Schädel oder das Becken. Der menschliche Knochen ist doppelt so hart wie Granit und wiegt trotzdem nicht viel, nur ca. 12% des menschlichen Körpergewichts machen die Knochen aus. Das Skelett hat nicht nur die Aufgabe die Form des Körpers zu gewährleisten, sondern bietet auch Schutzfunktion für die inneren Organe. Die Knochen, die untereinander mit Gelenken verbunden sind, geben die Bewegungsrichtung und Bewegungsradien vor.

 

Muskeln

Über die Muskulatur wird die Bewegung gezielt gesteuert, indem sie über mindestens ein Gelenk hinweg mit ihren Sehnen an den Knochen fixiert sind. Wenn sich ein Muskel verkürzt zieht er die beiden Knochen in deren Gelenk aufeinander zu. Muskeln können sich nur zusammenziehen, sich aber nicht in ihre Ausgangslage zurückdehnen. Dafür benötigen sie einen oder mehrere andere Muskeln, die auf der anderen Seite des Gelenks ansetzen und die entgegengesetzte Bewegung bewirken, diese Muskeln werden Gegenspieler genannt.

 

Sehnen und Sehnenscheiden

Sehnen bestehen aus zugfestem, biegsamen kollagenen Bindegewebe. Sie verbinden die Muskeln mit den Knochen, damit die Kraft der Muskeln in Bewegung der Knochen umgesetzt wird. Ihre Fasern liegen parallel zur Zugrichtung. Sie setzen am Knochen an Vorsprüngen oder aufgerauten Bereichen an und sind im Muskel mit den Muskelfasern verwachsen.

 

Bänder

Die Bänder stützen die Gelenke und hemmen die Beweglichkeit der Knochen untereinander. Dadurch helfen sie Überdehnungen von Muskeln oder Sehnen zu vermeiden. Sie bestehen aus kollagenen Fasern oder manchmal auch aus elastischem Bindegewebe. Entweder liegen sie um die Gelenke herum oder in ihnen.

 

Schleimbeutel

Der Körper baut zusätzliche Polster (sg. Schleimbeutel) ein, um die Sehnen an bestimmten gefährlichen Stellen gegen Durchscheuern zu schützen. Diese Polster sind kleine Hautkissen, die mit einer Flüssigkeit gefüllt sind und unter der Sehne auf der gefährdeten Seite platziert sind. Durch die Flüssigkeit wird der Druck der Sehne gleichmäßig auf eine größere Fläche verteilt.

 

Sesambeine

Ein Sesambein ist ein kleiner Knochen, der in eine Sehne eingewachsen ist und für einen zusätzlichen Abstand zum Knochen sorgt.

 

Textquelle: Wikipedia