Dr. med. univ. Lukas Kirchmair &
Dr. med. univ. Christian Wimmer

Dr. med. univ. Lukas Kirchmair &
Dr. med. univ. Christian Wimmer

Dr. med. univ. Lukas Kirchmair &
Dr. med. univ. Christian Wimmer

Dr. med. univ. Lukas Kirchmair &
Dr. med. univ. Christian Wimmer

Dr. med. univ. Lukas Kirchmair &
Dr. med. univ. Christian Wimmer

Spiroergometrie

Spiroergometrie bezeichnet die Messung von Atemgasen während einer körperlichen Belastung.

 

Funktionsweise

Die Atemgasmessung erfolgt mit einem Spiroergometriegerät (Atemgasmessgerät), das die Atemluft der Testperson analysiert. Während der Messung trägt die Person eine Gesichtsmaske, an die ein Volumensensor zur Messung des ventilierten Luftvolumens sowie ein dünner Schlauch, die sogenannte Absaugstrecke, angeschlossen sind. Ein Teil der Expirationsluft wird über die Absaugstrecke zu den Gassensoren im Spiroergometriegerät geleitet, dort wird ihr Gasgehalt analysiert. Der prozentuale Gasgehalt der Expirationsluft wird mit dem der Umgebungsluft verglichen. Die Differenzen der Gaskonzentrationen werden zur Berechnung absoluter Werte mit dem ventilierten Luftvolumen multipliziert.